1851

Gründung des Vereins mit damals bereits 70 Mitgliedern aus Anlaß des Sieges von Prof. Adolf Anderssen beim internationalen Turnier zu London. Prof. Anderssen wurde Ehrenmitglied.

 

 

1861

Gründung des Westdeutschen Schachbundes -heute Schachbund NRW- auf Anregung des Schachklub Turm.

 

 

1871

Ausrichtung des Schachkongresses des Westdeutschen Schachbundes. Sieger Prof. Adolf Anderssen

 

 

1901

Gründung des Niederrheinischen Schachverbandes 1901 auf Anregung des Schachklub Turm anläßlich seines 50 jährigen Jubiläums.

 

 

1911

Ausrichtung des Wettkampfes Rheinisch-Westfälischer Schachbund gegen den Niederländischen Schachbund.

 

 

1926

Simultanspiel des Exweltmeisters Dr. Emanuel Lasker - ebenfalls Ehrenmitglied des Klubs - und Wiederausrichtung des Wettkampfes Rheinisch-Westfälischer Schachbund gegen den Niederländischen Schachbund.

 

 

1938

Vierter Platz in der Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft bei 14 teilnehmenden Mannschaften. Ausrichtung eines Meisterturniers, das punktgleich von den beiden Deutschlandmeistern Eliskases und Kieninger gewonnen wurde.

 

 

1941

Meisterturnier mit Großmeister Bogoljubow als Sieger.

 

 

1946

Ausrichtung des ersten Treffens der deutschen Landesverbände zur Wiederbegründung des deutschen Schachbundes nebst stark besetztem Meisterturnier.

 

 

1951

Zum 100jährigen Jubiläum Veranstaltung des ersten Länderkampfes einer deutschen Nationalmannschaft nach dem 2. Weltkrieg gegen Jugoslawien. In der deutschen Mannschaft spielte neben bekannten GMs wie Bogoljobow und Unzicker der damals 20-jährige Karl Heinz Brandenberg, später Vereinspräsident,mit.

 

 

1955

Ausrichtung der Deutschen Damen - Einzelmeisterschaft

 

 

1963

Ausrichtung der Deutschen Damen - Einzelmeisterschaft

 

 

1967

Länderkampf gegen die Niederlande in Krefeld

 

 

1969

Länderkampf gegen die Niederlande in Krefeld

 

 

1983

Internationales Jugendturnier in Krefeld und siebter Platz unseres Mitglieds Renate Schmidt bei der ersten Mädchenweltmeisterschaft in Mexico.

 

 

1985

Renate Schmidt wird Deutsche Mädchenmeisterin. Einweihung des Krefelder Schachzentrum Schönwasserpark

 

 

1986

Erste Offene Deutsche Einzelmeisterschaft in Krefeld. Sieger GM Dr. J. Nunn vor GM N. Short

 

 

1991

Anke Koglin wird Deutsche Damenmeisterin.

 

 

1992

Das Damenteam wird Deutscher Vizemeister im Blitzschach.

 

 

1994

Ekaterina Borulya gewinnt die Offene Deutsche Damenmeisterschaft und wird Großmeisterin.

 

 

1995

Ausrichtung der Deutschen Damen Einzelmeisterschaft in Krefeld

 

 

1996

Das Damenteam gewinnt die Deutsche Pokalmeisterschaft, ein Erfolg der

 

 

1997

wiederholt wird.

 

 

1998

Unser Verein tritt mit acht Herren-, zwei Damen- und sechs Jugendmannschaften in den verschiedenen Klassen bis hin zur Bundesliga an.

   
2001 Unser Verein feiert sein 150jähriges Jubiläum, als ältester Sportverein in Krefeld.

 

Facebook Meldungen

öffnen

Nächste Termine

Fr. 28.Jul 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Jugendtraining
Fr. 28.Jul 19:30 Uhr - 00:00 Uhr
Turm-Pokal
Di. 01.Aug 19:30 Uhr - 00:00 Uhr
Erwachsenentraining
Fr. 04.Aug 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Jugendtraining
Fr. 04.Aug 20:00 Uhr -
Blitz-Grand-Prix

Aufgabe des Tages

SCHACH AUS ALLER WELT

Schach-Ticker:

,,Ich werde nie vergessen, mit welcher Freude die Kinder in den Schach Unterricht kamen."

The Red Bulletin:

Schach-Profi Tania Sachdev: „Beim Schach musst du deinen Geist kontrollieren“.

Wie der Verstand gefordert wird, welche Fähigkeiten ein Schachspieler braucht ...

Witz komm `raus ...

Schnecknwitz

Schach-Ticker:

Flyer vom Frauenfestival in Erfurt von Wolfgang Fiedler (Turnierleiter DSB Frauen) bei der DFLMM zerissen

Elisabeth Paehtz, zur Zeit unter den 20 besten Schachspielerinnen in der Welt, beklagte sich u.a. in dem Interview über die Arbeit der Frauenkommission.

Auf ein Wort ...

Liebe Schachfans,

die Saison ist beendet und wir haben inzwischen viel erreicht.

Weiterlesen ...

WDR 5:

In Dortmund trifft sich die Elite des Schachsports. Wer hier mitmischen möchte, braucht gutes Training.

In Deutschland gibt es neben einigen kleineren Aufwandsentschädigungen für Schach kaum einen Cent.

WDR 3:

Das Vereinigungsrecht ist ein sehr wichtiges Grundrecht.

"Vereine ermöglichen es uns, diese Gesellschaft mitzugestalten", sagt er in seinem Kommentar auf WDR 3.

Die Zeit:

Weder Napoleon noch Benjamin Franklin hatten eine Chance gegen ihn. Der "Türke" war ein ...

Südkurier:

Mit viel Phantasie lassen die Mögginger die Schachfiguren lebendig werden...

Focus:

Lässt sich diese Aussage auf den Schachsport übertragen?

WDR 5:

Straßenschach am U-Bahnschacht:

Rudolf Kautz stammt aus Kasachstan, ist 57 Jahre alt und kennt die deutschen Städte - nicht als Tourist, sondern als Schachspieler auf dem Trottoir...

Schach-Ticker:

15. Olympiade für blinde und sehbehinderte Schachspieler in Mazedonien 2017:

Deutsche Schachjugend:

Zum ersten Mal fand eine WM für Jugendliche mit Behinderung in Orlando/Florida statt:

Chessbase:

Lange Tradition:

Zum Seitenanfang