Ausschreibung Blitz-Grand-Prix 2020

 

Modus

Es werden zwölf Blitz-Grand-Prix-Turniere gespielt. Die Teilnahme ist für alle offen. Die Turniere werden in der Regel vollrundig ausgetragen. Bei mehr als 24 Teilnehmern wird in Vorgruppen und in einer Endgruppe gespielt.

Es gelten die FIDE-Blitzregeln.

Bedenkzeit 3 Minuten +2 Sekunden Inkrement pro Spieler und Partie.

 

Wertung

Jedes Blitz-Grand-Prix-Turnier wird wie folgt gewertet:

 Platz:    1.            2.            3.            4.            5.            6.            …            17.

 Punkte:20          17           15           14           13           12           …            1

Bei Platzgleichheit werden die Punkte geteilt.

 

Die Summe der acht besten Grand-Prix-Einzelwertungen eines jeden Teilnehmers ergibt die Gesamtwertung 2020.

Preise 60 €·· •·· 45 €·· •·· 35 €·· •·· 25 €·· •·· 20 € für die Plätze 1 bis 5 der Gesamtwertung.

 

Preisgelder werden geteilt. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Spieler auf Platz 1 entscheidet das bessere Streichergebnis über den Titel. Sind auch diese alle gleich oder hat ein Spieler kein Streichergebnis, wird ein Entscheidungsturnier anberaumt.

 

Termine

Jeweils am ersten Freitag im Monat.

Meldeschluss jeweils am Spieltag um 19:25 Uhr  •  Beginn 19:30 Uhr

Die Anwesenheit im Turniersaal um 19:30 Uhr ist Bedingung für eine Teilnahme.

 

Spielort

Klubhaus des Krefelder Schachklub Turm 1851 e.V. :

Johansenaue 1, 47809 Krefeld, Tel. 02151/542233

Getränke und Snacks werden angeboten.

 

Startgeld

Mitglieder des SK Turm Krefeld e.V.:  kein Startgeld

Nichtmitglieder:  1,50 € pro Turnier

Nächste Termine

Keine Termine

Aufgabe des Tages

SCHACH AUS ALLER WELT

Budapester Zeitung:

Interview mit Judit Polgar

Let`s talk about chess:

In diesem Interview spricht die in den USA lebende Großmeisterin Sabina-Francesca Foisor über ihr Leben als Profi, the "Queen's Gambit", das Frauenschach und über persönliche Erfahrungen.

PerlenvomBodensee:

„Frechheit“: Michael S. Langer zur Umlage für die Schachjugend

Chessbase.de:

Über 60 Teams bei der Online Olympiade für Menschen mit Behinderung.

msn.de:

„Das Damengambit“: Dieser Roman steckt hinter der Serie

Werder Bremen:

Martin Vieth:

4. Fernschach-Landesmeister (NRW)

Berliner Zeitung:

Corona beschleunigt Entwicklungen auch im Schach.

FAZ:

Der umstrittene Promoter Merenzon will exklusiv Schachpartien übertragen.

Youtube:

Darum boomt Schach in Deutschland

Zeit online:

Nigel Short (55) war ein englisches Wunderkind, das im Haus unseres gemeinsamen Freundes Frederic Friedel in Hamburg gleichzeitig Blindpartien und Klavier spielte und sich dabei noch angeregt unterhielt.

vereinsapp.sportdeutschland.de:

WER kann bei der Aktion „Sportdeutschland – Die Vereinsapp“ mitmachen?

Alle Sportvereine und Sportverbände, die durch Ihre Mitgliedschaft in Landesportbünden und Spitzenverbänden im DOSB organisiert sind.

Die Teilnahmefrist wird bis zum 31. Dezember 2020 verlängert.

nifbe.de:

Humor ist eine wertvolle Ressource – eine Grundhaltung, die es ermöglicht, festgefahrene Denk- und Handlungsmuster (auch im Sport...) aufzubrechen...

Chess24.com:

Wesley So erlernte das Schachspiel im Alter von sieben Jahren von seinem Vater...

buhl.de:

Teamarbeit im Verein bringt viele Vorteile: Im Gespräch mit anderen entstehen neue Ideen. Unterschiedliche Stärken ergänzen sich und bringen die Sache voran...

ZDF:

Vincent Keymer ist der jüngste Schachgroßmeister der deutschen Geschichte...

Zum Seitenanfang