20180119 160319 541x800

Ergebnisse OSC Rheinhausen

Krefelder Sieg bei der Verbands-Mannschaft-Blitz-Meisterschaft 2018

Am Samstag, dem 20.01.2018, fand beim Düsseldorfer SK die diesjährige Verbands – Blitz – Mannschaftsmeisterschaft statt. Der Krefelder SK hat sich als souveräner Sieger bei der letzten Bezirksmeisterschaft des Linken Niederrheins für dieses Turnier qualifiziert. Krefeld trat mit vier starken Blitzern der ersten Mannschaft an. Obwohl wir uns selbst nicht zu den Topfavoriten auf den Turniersieg zählten, zeigte ein Blick auf die Elo-Durchschnitte der Mannschaften, dass wir diesbezüglich auf Rang zwei eingestuft waren. Vielleicht also doch nicht DER Topfavorit, aber bei guter Tagesform definitiv ein heißer Anwärter auf den Sieg. Roman Kistella besetzte das erste Brett und Rainer Montignies das zweite. Ihre Aufgabe war es „den Laden dicht zu halten“, was soviel bedeutet, wie an den Topbrettern nicht allzu viele Partien zu verlieren, da ja an den ersten Brettern durchaus starke bis sehr starke Gegner (mehrere FMs, IMs und andere Blitzspezialisten waren anwesend) unterwegs waren. Die Bretter drei und vier wurden von Guido Kern und unserem Blitzspezialisten Matthias Dorner besetzt. Ihre Aufgabe an den unteren Brettern war es „ordentlich zu punkten“ – und das haben sie auch sehr zuverlässig gemacht! Jeder im Team hat am Ende gut gepunktet und nur wenig verloren, aber hier sticht das Ergebnis von Matthias mit 17 aus 19 besonders heraus! Matthias hat seine Aufgabe (ordentlich zu punkten!) wirklich sehr ernst genommen und oft hörte man nach nur wenigen Minuten ein „Eins – zu – Null“ von Brett 4 herüberschallen. Das war im Grunde immer schon der Grundstein für den Sieg im fast jeden Kampf.

 

Unser erster sehr starker Prüfstein kam in Gestalt des PSV Duisburg in Runde 5 auf uns zu. Ein knapper 2,5 – 1,5 Erfolg (und die einzige Niederlage von Matthias!) sah uns gut gewappnet für den Kampf gegen die an eins gesetzten Düsseldorfer, die mit IM Bernd Kohlweyer, FM Michael Coenen, IM Lars Stark und FM Marcel Harff wirklich top besetzt waren. Unser 3 – 1 Sieg in diesem wegweisenden Kampf (keine Niederlage!) ließ schon erahnen, dass heute mit uns zu rechnen war. Dieser Kampf motivierte uns so sehr, dass wir die nächsten beide Kämpfe jeweils mit 4 – 0 gewannen. Danach nahm unser Tempo etwas ab (vier - auch spielerisch- sehr knappe 2,5 – 1,5 Siege in Folge), sodass der Verlust in Runde 13 gegen die ebenfalls sehr starken Dinslakener eine fast logische Folge war. Bei Dinslaken spielte in Gestalt des sehr starken IM Christof Sielecki übrigens der stärkste Spieler der gesamten Veranstaltung mit. Er holte das Wahnsinnsergebnis von 18,5 aus 19 – an Brett eins! Das einzige Remis gab er übrigens in diesem Kampf ab 😊! Nach weiteren, mehr oder weniger, souveränen Siegen mussten wir noch die letzte Klippe zu Turniersieg erklimmen. Ausgerechnet in der letzten Runde waren die seit Jahrzehnten bekannten und gefürchteten Blitzspezialisten aus Elberfeld unsere Konkurrenten. Sie waren die einzige Mannschaft, die sich im gesamten Turnierverlauf nicht abschütteln ließ, sodass wir nur einen einzigen Mannschaftpunkt Vorsprung gegenüber unseren Wuppertalern Schachfreunden aufzuweisen hatten. Das versprach Spannung in der letzten Runde! Sollten die Elberfelder uns schlagen, so würden sie uns noch – quasi auf der Ziellinie – überholen und uns den Turniersieg im letzten Moment noch wegschnappen. Doch dazu sollte es zum Glück nicht kommen. Mit einem mehr als souveränen 3,5 – 0,5 Sieg gewannen wir nicht nur dieses Prestigematch, sondern auch – verdientermaßen – das gesamte Turnier. Somit sind wir wieder, wie im letzten Jahr, für die NRW – Blitz – Mannschaftsmeisterschaft 2018 qualifiziert.

(23.1.2018)
Roman Kistella

Nächste Termine

Aufgabe des Tages

SCHACH AUS ALLER WELT

jussupow.de:

Jussupow Schachakademie

DOSB:

Das „Grüne Band“ von Commerzbank und dem Deutschen Olympischen Sportbund ist mit einer Förderprämie von je 5.000 Euro für die leistungssportliche Nachwuchsarbeit der ausgezeichneten Vereine verbunden.

tatasteelchess.com:

dw.com:

Es gab Zeiten, da war er fast so bekannt wie Albert Einstein: Emanuel Lasker war Deutschlands einziger Schachweltmeister

perlenvombodensee-wordpress.com:

Acht Frauen, eine Mission: den Männerbetrieb Schach aufmischen

Gimmemore.com:

Teste dein Wissen, indem du die nächsten 15 Fragen beantwortest, und finde heraus, ob du das Zeug zum Großmeister hast!

Psychologie-heute.de:

Professionelle Schachspieler werden deutlich älter als ihre Mitbürger.

Youtube:

Dokumentation Susan Polgar

Bayrischer Rundfunk:

Dr. Helmut Pfleger ist Internist, Therapeut und Schachgroßmeister.

Deutscher Schachbund:

 

Die Zeit:

In der Evangelischen Akademie Frankfurt gab es eine Podiumsdiskussion zum Thema "Das Schachspiel als königliche Sportart".

perlenvombodensee-wordpress.com:

Magnus Carlsens Regentschaft bedeutet für das Schach in vielerlei Hinsicht eine Trendwende...

ifun.de:

Für Einsteiger und Profis: Freie Schach-App Stockfish aktualisiert

Heise.de:

Wie Googles KI Schach veränderte

Youtube:

Imagefilm der Schachstiftung München, 2018.

Max Riedl`s Rätsel:

Zum Seitenanfang